Asus Zenbook UX21 im Test

by Admin on 5. Juni 2012 · 0 comments

Asus Zenbook UX21 Außenansicht

Asus Zenbook UX21 Außenansicht

Der kleine Alleskönner von Asus mit dem Namen Zenbook UX21 ist eins der ersten Ultrabooks auf dem neuen Marktsegment. Das Gerät besticht durch sein Design und vor allem durch die kleinen Abmessungen. Das 11,6 Zoll fassende Ultrabook liegt sensationell in der Hand wiegt nur 1,1 kg und ist an seiner dicksten Stelle grade einmal 17mm dick. An der dünnsten Stelle sind es sogar nur 3mm. Das ist ein echter Quantensprung im Vergleich zu herkömmlichen Notebooks.

Was das Gerät sonst noch so kann und ob auch die Performance mithalten kann, erfahrt Ihr in unserem großen Asus Zenbook UX21 Test mit allen wichtigen Informationen rund um dieses neue Utrabook.

Der Test des Asus Zenbook UX21 im Detail

Das Äußere:
Der erste Eindruck beim Test des Asus Zenbook UX21 ist sehr positiv, denn optisch macht das Gerät einiges her. Auch wenn die Ähnlichkeit zum Macbook Air nicht geleugnet werden kann, so ist es sicherlich kein Fehler sich an diesem Trendsetter zu orientieren. Das Gehäuse ist ansonsten aus einem Stück Aluminium gefertigt und besitzt eine Keilform die zur vorderen Kante des Ultrabooks verläuft. Am Abschluss ist diese Kante jedoch ein wenig zu scharf geraten.

Das Gerät wiegt grade einmal 1,1kg und ist damit ein absolutes Leichtgewicht. Allerdings ist dieses Gewicht auch durch die Größe bedingt, da das Gehäuse grade mal ein 11,6 Zoll Display fasst. Angenehm ist auch, dass das mitgelieferte Netzteil für das Asus Zenbook UX21 ebenfalls sehr klein und leicht ausfällt.

Ebenfalls positiv aufgefallen ist die Lösung von Asus, für die begrenzten Möglichkeiten Schnittstellen im Gehäuse zu verarbeiten. So sind 2 USB-Schnittstellen (je einmal 2.0 und 3.0), ein MiniDisply-Port und Mini-HDMI Anschluss in das Asus Zenbook UX21 integriert. Über einen beigelegten Adapter ist sogar der Anschluss eines VGA-Kabels möglich.

Das Innere:

Asus Zenbook UX21 Seitenansicht

Asus Zenbook UX21 Seitenansicht

Beim Öffnen des Geräts setzt sich der positive Designeindruck weiter fort. Die Tastatur besticht mit einem eleganten Silber-Look und das Display wird von einem schwarzen Rahmen umgeben. Vor allem die Tastatur des Asus Zenbook UX21 hat bei unserem Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Der Abstand und die Druckpunkte sind exzellent für so ein kleines Gerät. Leider wurde aber auf eine Hintergrundbeleuchtung der Tastatur verzichtet.

Das Display erreicht eine maximale Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, was für die Displaygröße ein guter Wert ist. Wer eine höhere Auflösung haben möchte, muss entweder zum großen Bruder dem Asus Zenbook UX31 oder dem HP Envy 14 Spectre greifen. Diese Geräte erreichen 1.600 x 900 Pixel. Das Display wurde leider nicht entspiegelt, was den Außeneinsatz relativ schwierig macht. Die sehr hohe Helligkeit des Displays erlaubt zwar ein Arbeiten im Schatten, im direkten Sonnenlicht sieht man aber auf dem Asus UX21 relativ wenig. Auch die Kontraste und damit die Farbwirkung konnten nicht wirklich überzeugen.

Das Technische:
Das Asus Zenbook UX21 ist in zwei unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich. Dabei hat man die Wahl zwischen einem i5- und einem i7-Prozessor. Bei unserem Test haben wir die Variante mit dem i7-Prozessor verwendet, die aber auch etwas teurer ist. Der Dual-Core-Prozessor ist mit 1,8 GHz getaktet kann aber im Turbo-Betrieb auf bis zu 2,9 GHz herauf gesetzt werden. Allerdings darf dann nur ein Kern genutzt werden.

Als Speicher wird eine SSD-Festplatte mit 128 GB Fassungsvermögen verwendet. Dies erhöht natürlich die Zugriffszeiten und damit auch die allgemeine Performance des Asus Zenbooks. Leider kann die Festplatte nicht einfach ersetzt bzw. aufgerüstet werden, da ein spezielles selten verwendetes Interface zum Einsatz kommt. Der Arbeitsspeicher ist wie aktuell üblich bei 4 GB angesiedelt.

Im Test des Asus Zenbook UX21 konnte uns vor allem die schnelle Aufwachfunktion des Geräts überzeugen. Schon nach 3 Sekunden ist das Ultrabook komplett einsatzfähig. Das ist sehr angenehm zum Arbeiten und verhindert somit nervige Wartezeiten.

Die Batterie:
Die Akkulaufzeit konnte uns nicht wirklich überzeugen. Im Testlauf erreichte das Asus Zenbook UX21 zwar knapp 5 Stunden Laufzeit, aber da haben wir schon Modelle mit deutlich mehr Leistung gesehen. Besser sieht es da mit der Temperaturentwicklung aus. Das Gerät wird zwar warm, aber nie wirklich heiß, so dass auch der Einsatz auf dem Schoß nicht unangenehm wird.

Das Fazit zum Test des Asus Zenbook UX21:

Das Asus Zenbook UX 21 machte bei unserem Test insgesamt einen ordentlichen Eindruck, kann aber nicht mit seinem großen Bruder dem UX31 mithalten. Das Design ist ansprechend und die Performance sehr gut. Aber das Display wusste nicht wirklich zu überzeugen. Im Außeneinsatz wurden während unseres Tests doch einige Schwächen beim Asus Zenbook UX21 deutlich. Auch die Akkulaufzeit könnte noch besser sein. Für die ca. 950€, die in der günstigsten Variante fällig werden, hätte man mehr erwartet. So ist das UX31 für viele wohl die bessere Wahl. Wer allerdings ein handliches kleines Ultrabook zum Arbeiten für unterwegs sucht, der kann aufgrund des leichten Gewichts und den kleinen Abmessungen ein schönes Arbeits-Ultrabook erstehen. Vor allem für Texteschreiber ist die sehr gute Tastatur interessant.

Die Technischen Daten zum Asus Zenbook UX21 in der Übersicht:

Technische Daten
Hersteller:Asus
Bildschirm Größe:11,6 Zoll
Maximale Auflösung:1.366 x 768 Pixel
Prozessorgeschwindkeit:1,8 GHz
Arbeitsspeicher:4 GB
Festplatte:128 GB SSD
Akku Laufzeit:5 Stunden
Standby:bis zu 2 Wochen
Breite:299 mm
Höhe:3-17 mm
Tiefe:196 mm
Gewicht:1,1 kg

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment